Wende-Zeiten

Samstag, 13.Dezember 2014, 09:30 - 17:30 Uhr
Katholisches Gemeindezentrum St. Maria Heidenheim

Wendezeiten prägen Menschen.
Lebensübergänge brauchen Achtsamkeit
und individuelle Gestaltung.

Was sind meine persönlichen Wendezeiten
und was hilft, sie bewusst zu gestalten?

Impulsreferat von Dr. Gotthard Fuchs und Projekte!

Programm

Projekt 1 Ich über mich: die Wandelschreibwerkstatt
„Es handelt sich darum, alles zu leben. Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages in die Antworten hinein.“ - Rainer-Maria Rilke „Über die Geduld“

Zeiten des Wandels sind Zeiten der Chancen. Doch wie finden wir zu einer Einstellung, die unser Leben der Veränderung anpasst, ohne dass wir uns verlieren? Was können wir tun, um diese Phasen als großartige Möglichkeit zu Wachstum und Reifung zu begreifen?
Die Wandelschreibwerkstatt richtet sich an Menschen, die anhand gezielter Fragen zum eigenen Leben Vergangenes verarbeiten und damit Platz für Neues schaffen möchten.

Unterstützt werden Sie von Sigrid Hofmaier

Die Freiburger Texterin, Redakteurin und Fotografin hat mit dem ICH-PASS eine Autobiographie zum Selbstausfüllen entwickelt.
Mit diesem Instrument kann sich jede und jeder selbst besser kennenlernen und aus der Fülle der eigenen Talente und Potenziale schöpfen.
Projekt 2 Mal - losgelöst

Leben ist Abschied – und: Abschied gehört zum Leben geplant und zugemutet, abgründig und erwartet, sehnsuchtsvoll und mit Angst besetzt.
Kreativ und unser eigenes Leben im Blick, reflektieren wir Abschiedsmomente.

Es begleiten Sie Constanze Walford und Uli Redelstein

Dipl. Kunsttherapeutin (FH), Heidenheim; Klinikseelsorger, Heidenheim
Projekt 3 Entschieden scheitern? Improtheater trifft Lebenspraxis
„Wenn ich damals doch...“
„Ach hätte ich nur...“

Die „richtige“ Entscheidung zu treffen gilt oft als Kunst, vor allem, wenn man sich zwischen zwei gleichwertigen Optionen entscheiden muss. Den Satz „Ich kann mich nicht entscheiden“ hört man dann oft und so mancher entscheidet sich nie...
Improtheater lässt meist keine Zeit, Entscheidungen hinaus zu zögern.
Impro lebt vom Moment. Impro lebt aus dem Bauch.
Mit vielen Spielen nähern wir uns dem Improtheater. Die eine oder andere Erkenntnis lässt sich mit Sicherheit im Alltag unterbringen.

Es spielt mit Ihnen Fabian D. Schwarz

Referent Fachstelle Junge Erwachsene in Wernau
Projekt 4 Advent-lich leben

„Die Zeit ist das Warten Gottes, der um unsere Liebe bettelt“
Advent ist eine Lebenshaltung und viel mehr als die Zeit vor Weihnachten.
Nach dem Motto: „der suchende Gott und der suchende Mensch“ werden wir anhand von Adventsdenkern der jüngeren Gegenwart, Alfred Delp und Simone Weil, dieser adventlichen Haltung nachgehen.

Es begleitet Sie Dr. Gotthard Fuchs

Priester und Publizist, Wiesbaden
Projekt 5 Zwischen den Jahren

Die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest war schon immer eine besondere Zeit. Das Brauchtum um die „Raunächte“ erzählt davon. In dieser Zeit liegt der Jahreswechsel. Das neue Jahr beginnt mit dem Januar. Der Name kommt vom römischen Gott Janus, der zwei Gesichter hatte - nach vorne schauend und zurück blickend.
Wir entwickeln miteinander Möglichkeiten, die Jahreswende bewusst zu gestalten:
Rückschau zu halten und Orientierung für den Neubeginn zu gewinnen.

Es begleiten Sie Stefanie Seitz und Ulrike Roth

Sozialmanagement-Studentin, DH Heidenheim; Gemeindereferentin, Gerstetten
Projekt 6 Familien-Bande: ICH - Du - Wir

Ich liebe dich und die Kinder, Tradition und Offenheit, Familie und Beruf, Nähe und Loslassen, Ruhe und kreatives Chaos, voll das pralle Leben und mich selbst!
Familie ist ständig im Wandel. In Ruhe austauschen, was gut tut und für mich bestärken, was mir wichtig ist!

Es begleitet Sie Elisabeth Redelstein

Familienbeauftragte, Heidenheim
Projekt 7 Abschied vom Beruf - Lebensgestaltung in der dritten Lebensphase

Das Ende des Berufslebens und der Übergang in die dritte Lebensphase, den sogenannten „Ruhestand“, bringen für die meisten Menschen einschneidende Veränderungen mit sich. Die Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase stellt uns vor neue Herausforderungen. Von Gewohntem müssen wir uns verabschieden und uns im Leben neu orientieren.
Altersteilzeit, Vorruhestand oder Ruhestand sind verbunden mit dem Abschied aus vielen Rollen und Beziehungen. Diese Zeit des Übergangs und der Neuorientierung erlaubt uns, über unser Leben und unser Selbstverständnis neu nachzudenken. Wir werden über die Veränderungen sowie die Chancen und Herausforderungen dieses neuen Lebensabschnitts sprechen und diskutieren. Die Fragen und Wünsche der Teilnehmenden stehen dabei im Vordergrund.

Es begleitet Sie Rudolf Horn

Diplom-Betriebswirt, Dozent an der Ev. Akademie Bad Boll und im „Treff punkt 50+“ in Stuttgart
Projekt 8 Arbeits-Wandel

Die Arbeitswelt ist einem permanenten Wandel unterworfen. Immenser Kostendruck und globaler Wettbewerb zwingen Unternehmen zu immer schnelleren Manövern. Der Wechsel und das Risiko werden so zum ständigen Begleiter. Was aber, wenn die Wendemanöver nicht mehr glücken, wenn Orientierung und Kraft dafür fehlen?
Dr. Rolf Siedler wirft einen kritischen Blick in die Welt der Arbeit. Er fragt nach den Erfahrungen der Teilnehmer und stellt aus seinem Erfahrungsschatz vor, was in Zeiten der Wende – ob freiwillig oder nicht – hilfreich sein kann.

Es begleitet Sie Dr. Rolf Siedler

Betriebsseelsorger Region Ostwürttemberg
Projekt 9 Heimat - in Zeiten der Übergänge?!

Heimat? Da war ich noch nie!“ – titelt provokant ein Augsburger Kulturprojekt in diesem Jahr.
Was ist Heimat? Ist es eher eine Landschaft, eine Kultur, eine Geschichte, eine Religion oder sind es Beziehungen? Ist Heimat vielleicht auch von allem etwas, in individueller Mischung? Was bedeutet es, eine Heimat zu „haben“, zu „fühlen“ und zu „erleben“? Und was geschieht, wenn Heimat bedroht wird oder wir die „Heimat“ verlassen, sei es freiwillig oder gezwungenermaßen?
Wir gehen der Frage nach, was uns selbst Heimat bedeutet, welche Elemente für uns dazu gehören, wie wir Veränderungen von Heimat erlebt und welche Perspektiven wir dabei gefunden haben oder noch dabei sind zu suchen.
Alle Interessierte – nicht nur Menschen mit Migrationsgeschichte – sind zu diesem Austausch herzlich eingeladen.

Es begleiten Sie Dr. Helga Ströhle und Ludger Bradenbrink

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - engagiert in der Arbeit mit Flüchtlingen; Theologe - Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis HDH

Für Sie während des ganzen Tages:
'Literarische Zwischenzeilen' mit Klaus-Peter-Preußger
Bücherzauber

Anmeldung

Anmeldeschluss 30.11.2014

Teilnehmerbeitrag 18€ / Person am Veranstaltungstag in bar zu entrichten.
Wählen Sie für den Nachmittag ein Projekt und nennen Sie zwei Ersatzprojekte. Die Vergabe der Projekte erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung.

Name
Vorname
Strasse,Nr.
PLZ, Wohnort
Ihre Emailadresse
Ihre Telefonnummer

Ich möchte an folgendem Projekten teilnehmen:

Projekt 1: Ich über mich: die Wandelschreibwerkstatt
Projekt 2: Mal - losgelöst
Projekt 3: Entschieden scheitern? Improtheater trifft Lebenspraxis
Projekt 4: Adenvt-lich leben
Projekt 5: Zwischen den Jahren
Projekt 6: Familien-Bande: ICH-Du-Wir
Projekt 7: Abschied vom Beruf - Lebensgestaltung in der dritten Lebensphase
Projekt 8: Arbeits-Wandel
Projekt 9: Heimat - in Zeiten der Übergänge?!

Falls mein Projekt bereits belegt ist wähle ich Projekt oder Projekt

Kinderbetreuung bieten wir bei ausreichendem Bedarf an. Bitte melden Sie sich dazu verbindlich bis
Montag, 24. November unter familienpastoral@kath-hdh.de an.

Das möchte ich noch sagen:

Informationen

Ihr Wohlfühltag im Gemeindezentrum St. Maria, Heidenheim, Schnaitheimer Str. 19

ab 09:30 Ankommen
10:00 Gemeinsame Eröffnung
12:30 - 13:30 PAUSE-Zeit
Möglichkeit zum Mittagessen finden Sie in der näheren Umgebung.
ab 13:30 Projekt-Zeit
16:15 Zwischenstopp
Liturgischer Abschluss
Ende gegen 17:30 Uhr

Alle Bücher wurden uns von der Buchhandlung Bücherzauber www.buecherzauber-hdh.com zur Verfügung gestellt
Die Liste der Bücher können Sie sich hier herunterladen.

Anfahrt


Impressum

Katholische Erwachsenenbildung
Kreis Heidenheim e.V.
Schnaitheimer Str. 19
89520 Heidenheim
Tel. 07321/931550
Fax 07321/931559

www.bildung-in-begegnung.de
www.keb-heidenheim.de

Webdesign:
Fabian Wilpert - RememberIT Webentwicklung - www.rememberit.de

Datenschutz

Datenschutzerklärung
Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Webseite nur im technisch notwendigen Umfang erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben. Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die bezüglich Ihrer Person gespeicherten Daten, deren Herkunft und Empfänger sowie den Zweck der Datenverarbeitung. Auskunft über die gespeicherten Daten erhalten Sie bei uns. Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Daher möchten wir Ihnen jederzeit Rede und Antwort bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen. Wenn Sie Fragen haben, die Ihnen diese Datenschutzerklärung nicht beantworten konnte oder wenn Sie zu einem Punkt vertiefte Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte jederzeit an uns

Verwendung von Google Maps
Durch die Nutzung von Google Maps werden Daten (einschließlich Ihrer IP-Adresse) an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Trotzdem wäre es technisch möglich, dass Google aufgrund der erhaltenen Daten eine Identifizierung zumindest einzelner Nutzenden vornehmen könnte. Es wäre möglich, dass personenbezogene Daten und Persönlichkeitsprofile von Nutzern der Website von Google für andere Zwecke verarbeitet werden könnten, auf welche wir keinen Einfluss haben und haben können. Sie haben die Möglichkeit, den Service von Google Maps auf einfache Art und Weise zu deaktivieren und somit den Datentransfer an Google zu unterbinden: Deaktivieren Sie dazu JavaScript in Ihrem Browser.

Die Nutzungsbedingungen für Google Maps finden Sie unter Nutzungsbedingungen für Google Maps.

Ausführliche Details finden Sie im Datenschutz-Center von google.de: Transparenz und Wahlmöglichkeiten sowie Datenschutzbestimmungen.

Auskunftsrecht
Sie haben das Recht auf Auskunft über die bezüglich Ihrer Person gespeicherten Daten, deren Herkunft und Empfänger sowie den Zweck der Datenverarbeitung. Auch bei Fragen, die diese Datenschutzerklärung nicht beantworten konnte, oder wenn Sie zu einem Punkt vertiefende Informationen wünschen.

Datenschutz